Strategieentwicklung - zur Nachhaltigkeit mit merik

Wie wird die Strategie lebendig? Die Betonung liegt auf Sinn und Partizipation.

Wohin wollen Sie ihr Unternehmen entwickeln?

Am Ende sollen ihre Kunden begeistert sein von dem, was Sie tun.

Mit einer klaren Vision und einer cleveren Strategie zeigen Sie, wohin es gehen soll und Sie schärfen das Profil. Es sind Leitplanken und Wegweiser für ihre Kunden und Mitarbeitenden.

Stellen Sie sich einfach einmal vor Sie hätten den besten Service, das beste Unternehmensergebnis, die besten Kunden und die besten Mitarbeitenden!

Das bedeutet, dass Sie ihre Vision umgesetzt haben, nämlich dass die Strategie verankert ist, dass sie vom Kader und Mitarbeitern akzeptiert ist und gelebt wird. Eine bewusste Weiterentwicklung ihres Unternehmens, der U-Kultur und eine neue Form der Zusammenarbeit entsteht. Kollektive Intelligenz ist das Ergebnis dieses Prozesses, die das Unternehmen wie von selber laufend weiterentwickelt.

Ich unterstütze Sie, damit ihre Vision lebendig wird.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Strategieentwicklung - wie gelingt sie?

Nehmen wir mal an Sie wissen, was die anstehenden Herausforderungen des Marktes sind. Wie würden Sie das Geschehen beschreiben?

Eine Vision, die ein starkes Zukunftsbild der Unternehmung in sich trägt und daraus eine wettbewerbsfähige und realistische Strategie zu definieren ist der Inhalt der Zusammenarbeit mit merik. Diese Strategie wird der Boden und das Rückgrat für die Unternehmung sein, die eine Beständigkeit in guten wie stürmischen Zeiten gewährleistet.

Damit ihr Vorhaben gelingt brauchen alle Mitarbeitenden Orientierung und positiv geprägte Arbeitsbeziehungen.

Die 4 wichtigsten Voraussetzungen für gelungene Strategieentwicklungen sind:

1. Die inhaltliche Kompetenz, die Glaubwürdigkeit und die positive Lernhaltung vom VR und der Geschäftsleitung.

2. Das Bereitstellen der Ressourcen: Personal, Zeit und finanzielle Mittel (interne und externe).

3. Ein sorgfältiges und gleichzeitig mutiges Herangehen und der Einbezug/Partizipation des Kaders und Mitarbeiter.

4. Ein Changemanagement, das die kulturellen und sozialen Ebenen während des Prozesses professionell behandelt.


In 5 Schritten zur erfolgreich umgesetzten Strategie

merik strategieprozess

Das Vorgehen bezieht ihre aktuelle Situation und die Ressourcen ein.

1. Schritt - Vorbereitung
Wir beginnen genau dort, wo Sie jetzt stehen. Ziele und Projektorganisation werden festgelegt.

2. Schritt - Analysephase
In der Analysephase betrachten wir das Unternehmen nach innen sowie gegen aussen in Bezug auf Trends, abgeleitete Thesen und Szenarien.

3. Schritt - Vision,Strategie,Stossrichtung
In der Phase der eigentlichen Strategieentwicklung werden Vision, Leitidee und Kernbotschaften erarbeitet.

4. Schritt - Implementierungsphase
Es beginnt die Umsetzung. Dazu schaffen wir eine neue Projektorganisation, die passenden Kommunikationsbedingungen und führen den Changeprozess, Coachings, Schulungen und Trainings durch. Aufbruchstimmung ist spürbar.

5. Schritt - Abschluss
Lernerfolge sind deutlich sichtbar geworden. Das Engagement ist enorm. Die grosse Mehrheit der Mitarbeitenden trägt die Strategie mit. Eigen- und Mitverantwortung werden belebend wahrgenommen.

 

Herausforderungen bei der Strategieentwicklung

Denken Sie einmal 5 Jahre weiter und blicken Sie dann zurück auf die Strategieentwicklung. Was waren die "Knacknüsse"? Welche Herausforderungen mussten bewältigt werden?

stolpersteine strategieentwicklung

Fachzeitschrift Organisationsentwicklung 1/2009 

Bei der Strategieberatung und -entwicklung werden diese Herausforderungen angegangen. Der Einbezug aller Beteiligten legt den Grundstein für eine rasche Um- und Durchsetzung.

Ich unterstütze und berate Sie in der Methode und im Prozess. Weite Themengebiete aus der systemischen Unternehmensberatung sind darin abgedeckt.

Was sind ihre 3 grössten Herausforderungen?

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Begrifflichkeiten klären - Was muss eine Strategieentwicklung beantworten?

  • Vision (WAS):
    Ist die Leitidee und beschreibt die Einzigartigkeit. Sie ist das positive Zukunftsbild, beantwortet die Fragen nach Sinn, Zweck und Nutzen. Ist die Quelle der Umsetzung der Mitarbeiter.
  • Unternehmensziele:
    Werden aus der Vision abgeleitet. Sie konkretisieren das Vorhaben.
  • Strategie (WIE):
    Zeigt auf, wie die Ziele erreicht werden. Teilstrategien der Organisation und der Unternehmung, wie Verkauf, Service, Einkauf, Finanzen u.s.w. werden definiert. Die Budgetplanung zeigt die Realisationsfähigkeit.
  • Strategische Stossrichtung:
    Vertieft die Strategie in einzelenen Bereichen. Legt Schwerpunkte fest, priorisiert damit.
  • Handlungsfelder und Massnahmen:
    Auftrag zur Umsetzung. 5 W: Was, wie, womit, wer, wann?


Haben Sie aktuelle Fragen zum Prozess Strategieentwicklung? Möchten Sie unterstützt werden?
Jörg Meerholz berät und leitet Sie sicher durch den Prozess.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!